radio x Außenkorrespondenz:

Hamburg & New York City

Seit 2014 senden zwei radio x Sendungsmacher als Korrespondenten aus der Ferne und berichten uns FrankfurterInnen/OffenbacherInnen von ihrer neuen Welt. Stefan Beck (Das Seminar) sendet aus Hamburg und Danyel Franke (FIM Rabenstunde) sendet aus New York City. Nachfolgend könnt Ihr lesen, was uns die beiden über ihre neuen Sendeformate geschickt haben.

  • Das Seminar aus Hamburg
    (Jeden 2. Freitag im Monat von 16 -17 Uhr auf radio x)

Liebe HörerInnen von radio x,

Ihr werdet Euch vielleicht gefragt haben, wo denn das Seminar abgeblieben ist, das manche Euerer Freitagnachmittage begleitet hat.
Nun, ich halte mich schon seit einer Weile in Hamburg auf und untersuche die dortige Kunstszene auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Erweiterung meiner Fähigkeiten.
Damit ich Euch nicht ganz abhanden komme, arbeitet die Technik-Crew von radio x mit den allerliebsten Bemühungen eine verlässliche Live-Schaltung nach Hamburg zu bewerkstelligen, auf dass ich dann mit Zauberkraft sogar vom Hafen aus senden kann.
Einen ersten Versuch hatten wir im Februar, und für den April, den 11., hoffen wir dann eine verbesserte Übertragung hinzubekommen.
Hört rein und erfahrt, wie es mir bis dahin an der Elbe ergangen ist.
Euer
Stefan

stefan-beck-headset
© Stefan Beck

 

  • FIM Rabenstunde aus New York City
    (Jeden 2. und 4. Mittwoch von 21 - 22 Uhr auf radio x)

radio x beginnt, ein weltumspannendes Netz exclusiver Correspondenten aufzubauen. Die Rabenstunde wurde in Heddernheims Partnerborough Manhattan geschickt (oder -burrow?). Unbegrenzte Möglichkeiten drängen sich zur Berichterstattung auf. Eine neue Welt, die zwar noch live ist, aber komisch riecht. Eine Klassengesellschaft, in der sich zwar einiges getan hat und weiter tut, aber in der die Klassenbarrieren in entscheidenden Bereichen der Gesellschaft kastenartige Rigidität angenommen haben. Eine herrliche neue Welt des fortgesetzt hemmungslosen Konsums, der hirnrissigsten Verschwendung, der brutalsten Ungerechtigkeit und unverschämtesten medialen Manipulation. Einer unverhohlen geldgierigen Elite, einer müden und desorientierten Bildungsschicht. Ein Reich der Conflictscheu (militärische Conflicte im Ausland sind etwas anderes), in der eine infantile Angst vor Widersprüchen und Temperamentausbrüchen den Mainstream lammfromm erscheinen läßt. Also fast wie daheim, nur fetter.

Dagegen die Reste des alten New York, der scrapple from the apple: Millionen Menschen, denen man nicht den Lox vom Bagel nehmen kann, die wissen, was sie wollen, aber höflich, oft gar freundlich mit einander umgehen—hier oft gehört: Ein wohlhabender Mann aus einem irre teuren Apartmenthaus kommend, der einem Pfandflaschen sammelnden, abgerissenen Afroamerikaner ein kumpelhaftes Scherzwort zuruft; elegante Damen in Nerzmänteln, die mit Portiers und Busfahrern angeregt schwatzen, als wären es alte Schulkameraden (ungeachtet die unerschwinglichen Schulgebühren deren Kinder in einem parallelen Discount-Universum aufwachsen lassen). Man hört mehr "sorry" als in England. Der Betroffene, den man etwa versehentlich vor die U-Bahn gestoßen hat, antwortet "excuse me".

Eine Stadt, in der Herren mit phantastischen Filzhüten im Aufzug ihr Smartphon zücken und yiddisch telephonieren. In der U-Bahn halten Leute Ansprachen, tanzen, singen oder spielen Instrumente (unvergesslich: Der Ausdruckstanz einer ausgemergelten Greisin gegen Fleischessen). Manche sind schrecklich, viele würde man den lahmen, abgefeimten Acts im kostspieligen Nachtleben unbedingt vorziehen. 'Free' heißt: Umsonst. Ein Land, in welchem Schußwaffen erlaubt, aber Rohmilchkäse verboten ist. Dafür wird der pasteurisierte französische Käse in NYC immer so lange abgelagert, bis er völlig verrottet ist. Eine Stadt, in welcher alles mit allem kombiniert wird: Großartige belgische Waffeln, leider mit mexikanischem Brathähnchen belegt. Schon von d'oissants mit chopped liver gehört? 海参 probiert? Die Rabenstunde wird sie auf dem Laufenden halten.

nyc DSC06153

nyc DSC06123

nyc DSC05856

nyc DSC06001
New York Fotos © Danyel Franke

Trägerverein Radio X-Mix e.V.

Radio X-Mix e.V. Jahreshauptversammlung 2014

Am 01. April 2014 fand in den Räumen von radio x die Jahreshauptversammlung des Trägervereins Radio X-Mix e.V. statt. Die Zahlen des Jahresetats 2013 könnt Ihr hier einsehen.

Die Vorstände (Ralf Barthelmes, Peter Fey und Sevo Stille) wurden für den Zeitraum von 2 Jahren einstimmig wiedergewählt.

radio x No. 10

2014-heft-10

Das neue radio x Heft April/Juni 2014 ist da!
Ihr findet es in über 100 ausgewählten Veranstaltungsorten & Clubs in den Ständern von Ecco Flyer.

Vielen Dank an Markus Schmitz (www.ateliergoldstein.de) für das aktuelle Cover!

  • Editorial
  • radio x Song Slam am 31. Mai im Zoom
  • Story: "Stolpersteine"
    Steine gegen das Vergessen. Der Künstler Günter Demnig und das größte dezentrale Denkmal der Welt.
  • radio x Toons
  • Redaktionsvorstellungen:
    Fritz deutschlandD e.V.
    Ping Pong mit dem Bolzers Mag
    x-fade DJ Nacht Residents: The Green Empire Radio Show
  • … und eine Übersicht über das komplette radio x Programm

zum Archiv aller radio x Hefte (inkl. PDF Download)

Neu: L i t Z a p p . Telefonradio

L i t Z a p p . Telefonradio
Das neues Sendeformat des Vanilleclubs
Dienstag, 25. März von 22 - 23 Uhr
Einschalten & Mitmachen!

vanilleclub header

Lit Zapp kommt von Literatur zappen: Hörer lesen ihre Lieblingstexte durchs Telefon im Vanilleclub auf radio x vor. Prosa, Lyrik, Songtext, Rap, Zeitungsschlagzeile/Meldung, Bedienungsanleitung - egal:
Nach spätestens 5 Minuten ist Schluss und der Nächste kommt dran.
Ideal ist es, wenn AnruferInnen jeweils auf die Vorgeschichte reagieren.
Das Ganze soll mehr als die Summe der Teile sein - Battle of Vanilleclub!

Beteiligt euch: Studiotelefon 069 - 29971-211

VirusMusikRadio live von der Internationalen Musikmesse

12. - 15. März 2014
Internationale Musikmesse, Frankfurt
Stand B01 im Übergang der Halle 5.1 – 6.1.

  • tägliche Livesendung von 14-18 Uhr auf radio x

Seid live auf radio x dabei, wenn Musiker/innen & Bands mit den Redakteuren/innen von VirusMusikRadio über Musik, Szene, das Musikbusiness und sonstige spannende Themen sprechen. Weiterhin gibt es Reportagen rund um aktuelle Themen der Musikmesse und natürlich viel Musik zu hören.

virus-musikmesse

Weitere Musikmesse Radiospecials:
Musikmesse VirusMusikRadio Nachtprogramm auf radio x
- Nacht vom 14./15.03 von 02-9 Uhr
- Nacht vom 15./16.03 von 02-9 Uhr

Weltradiotag 2014

wrd banner
Frankfurt - Wien - Zürich

Zum Weltradiotag 2014 am Donnerstag den 13. Februar kooperiert radio x erstmals mit den freien / alternativen Radios Orange 94.0 (Wien) und Radio LoRa (Zürich). Wir werden zweistündige Sendungen untereinander austauschen und auch jeweils im eigenen Radioprogramm senden. Ausserhalb Frankfurts ist radio x über unseren Livestream oder die radio x gratis App zu hören.

Wir freuen uns darauf, Radio Orange und Radio LoRa hier auf radio x hören zu können!

Das Sonderprogramm auf radio x zum Weltradiotag am 13. Februar:

  • 16-18 Uhr radio x - Öder Abend / Frankfurt
  • 20-22 Uhr Orange 94.0 / Wien
    Ein Magazin mit Beiträgen zum Thema freies Radio, mit Sendeausschnitten von Orange 94.0 Sendungen und viel Musik zum Thema Radio und Österreich.
  • 22-24 Uhr Radio LoRa / Zürich
    Nighttrain Radio mit Lil' Miss Pearl / ZürichLil' Miss Pearl, die charmante Moderatorin von Nighttrain Radio schickt einmal im Monat ihre Sendung über Radio LoRa in den Äther und erreicht mit ihren Podcasts begeisterte Hörer rund um die Welt. Natürlich hat sie deswegen immer einen Grund, ihre Plattensammlung zu erweitern und diese schwarzen Perlen auf ihren Anlässen zu drehen. Mit Vorliebe spielt sie R&B, der sich in den Jivin' 40ern, 50ern oder den souligen 60ern bewegen kann, es darf aber auch mal Ska oder Cumbia sein - hauptsache, es bleibt kein Tanzbein still.
    Zum Weltradiotag wird Lil' Miss Pearl ihre Sendung um den jüngst verstorbenen The Mighty Hannibal kreisen lassen. James (Timothy) Shaw, Hannibal & The Mighty Hannibal. Viele Namen - ein Mann - mit ensprechend grossem Repertoire aus R&B, Soul, Gospel und Funk. Der Bürgerrechtsaktivist ist am 30. Januar 2014 gestorben und war Mentor für King Khan und die Black Lips, mit denen er erstmals im 2007 seit den 70er Jahren wieder auf der Bühne stand.

Nachfolgend einige Informationen über die Partner-Radios zum Weltradiotag 2014

 

  • Orange 94.0 / Wien

O94-LOGO-510px

Seit 17. August 1998, dem offiziellen Sendestart, ist das Freie Radio in Wien wichtiger Gegenpol und unentbehrliche Ergänzung zu öffentlich-rechtlichen und privat-
kommerziellen Medien.

Als einziges Freies Radio in Wien bietet ORANGE 94.0 offenen Zugang zum Medium Radio. Dabei wird Radiozeit all jenen Personen kostenlos zur Verfügung gestellt, die ihre Themen besprechen und eigene Sendungen gestalten wollen. Zu hören sind Inhalte, die vom medialen Mainstream weitgehend ignoriert werden, all das ganz ohne Werbung. Technik und Wissen für die Sendungsproduktion stellt das Freie Radio in Wien zur Verfügung. ORANGE 94.0 bietet dafür verständliche und leistbare Kurse an, um möglichst Vielen Zugang zum Radiomachen zu ermöglichen.

460 Radiomacher_innen aus verschiedensten Communities gestalten momentan 160 Sendereihen, das macht ORANGE 94.0 zum vielfältigsten Radio Wiens. ORANGE 94.0 ist ein do-it-yourself-Radio, das zum Mitmachen und selektiven Zuhören einlädt.

→  Webseite von Orange 94.0

 

  • Radio LoRa / Zürich

lora1 505 378 90

Radio LoRa – die alternative Stimme in Zürich

Radio LoRa sendet seit dem 01. Januar 1990 alternative und «unerhörte» Beiträge zu Politik, Kultur und Gesellschaft. Der Sender bietet ethnischen und sozialen Minderheiten sowie Menschen, die an den Rand gedrängt werden, eine Plattform und ein Sprachrohr. Etwa 300 engagierte SendungsmacherInnen in 20 Sprachen sind zur Zeit auf dem Sender zu hören.

Bevölkerungsgruppen, die sonst kaum gehört werden, wie MigrantInnen, Sans-Papiers und Jugendliche, erhalten hier eine Stimme. Einen wichtigen Platz nehmen auch die Frauensendungen der «Hälfte des Äthers» ein. Ohne Radio LoRa würde diese alternative Stimme in der zunehmend einheitlichen Medienlandschaft fehlen. Mit Kampagnen und Sondersendungen vertritt das LoRa sein politisches Anliegen einer freien, gleichberechtigten, emanzipatorischen Gesellschaft.

Dank seiner Unabhängigkeit bietet Radio LoRa ausserdem Platz für Experimente, die sich ein «Quotenradio» nicht leisten kann. Mit dem wöchentlichen Sendeplatz «SO21» und vielen grossen Einzelprojekten widmet sich LoRa seit langem dem Kunstradio – eine Besonderheit in der europäischen freien Radioszene. Auch die regelmässigen interkulturellen LoRa-Projekte, die die Zusammenarbeit zwischen allen SendungsmacherInnen fördern, zeichnen das Radio besonders aus.

Webseite von Radio LoRa

 

  • radio x / Frankfurt

logo-radio-x-300px

Alle Informationen über radio x in den Rubriken
Über radio x - Geschichte - Radioblog

Zum Weltradiotag sendet radio x von 16-18 Uhr
die Sendung Öder Abend mit Christoph Lauber.

Öder Abend
Nachdem das Interesse am Radio (machen) durch einen USA Aufenthalt mit Blitz-Praktikum beim nichtkommerziellen Hörfunksender New Jerseys WFMU im Jahr 1994 geweckt war, wurden Christoph Lauber und Sergej Jensen, Gründungsmitglied bei Radio X-Mix e.V und sind seit Sendestart im September 1997 wöchentlich on air.

Der Name Öder Abend und der Sendungsinhalt mit zunächst stark entschleunigter Musik wurde damals von uns bewusst gewählt, um einen Gegenstandpunkt zum Techno und Clubbing Hype in der Stadt zu setzen. Unser Stil orientiert sich nach wie vor an John Peel. Interessante Musik, chartfrei und genreübergreifend wird vorzugsweise unprätentiös vorgestellt und zuweilen kommentiert, wobei sich der Wortanteil in erfreulichen Grenzen hält.

Neben Haupt-Sendungsmacher Christoph hat der Öde Abend einen hohen Anteil an Gästen aus verschiedensten Bereichen der Frankfurter Musik- und Kunstszene, was natürlich auch dazu führt, dass man außer der allmächtigen Gitarre unmöglich einen klaren musikalischen Schwerpunkt der Sendung benennen kann. Motto: ...and now to something completely different.

Seit ein paar Jahren hat das Café Zabel an jedem zweiten Montag im Monat seinen festen Platz beim Öden Abend. Die „Heimstätte des guten Geschmacks“
bietet singende Narkoseärzte, musikalische Erzeugnisse österreichischer Nahverkehrsbetriebe und reichlich Schlager- und Country Trash aus Herrn Zabels bodenloser Plattenkiste.

Öder Abend Playlists